Dortmund überrascht. Dich.

Servicebeschreibung - virtuelles Rathaus - doMap

Zur Startseite Virtuelles Rathaus - doMap

Virtuelles Rathaus - doMap

Banner
Bild: GPM Foto
 
 
 
 
Erlaubnisse für Makler, Bauträger, Baubetreuer (nach § 34 c GewO)
Erlaubnisse für Makler, Bauträger, Baubetreuer (nach § 34 c GewO)

Erlaubnisse für Makler, Bauträger, Baubetreuer (nach § 34 c GewO)

Die Tätigkeit von Immobilienmakler/innen, Bauträger/innen und Baubetreuer/innen bedarf nach § 34 c der Gewerbeordnung einer Erlaubnis

Wenn Sie Grundstücks- oder Erbbaurechts- oder Raumüberlassungsverträge vermitteln oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen (zum Beispiel als Immobilienmakler/in) oder wenn Sie als Bauträger/in oder als Baubetreuer/in tätig werden möchten, benötigen Sie nach § 34 c Gewerbeordnung grundsätzlich eine Erlaubnis.

Die Tätigkeiten können von natürlichen oder juristischen Personen ausgeübt werden (siehe FAQs).

Dieses Produkt erhalten Sie

persönlich schriftlich
Name der Behörde:
Ordnungsamt
Gewerbeangelegenheit
Visitenkarte:
Visitenkarte herunterladen
0231/50-22841
0231/50-22995
Email:

Dienstleister:

Internet:
"Ordnungsamt
Gewerbeangelegenheit"

Anfahrt:

Adresse:
Olpe 1
44135 Dortmund

Amtlicher Stadtplan
Google Maps

Fahrplanauskunft (VRR)
Radroutenplaner NRW
City-Parkleitsystem

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U41, U42, U45, U46, U47, U49, 444 (Haltestelle: Stadtgarten), S4 (Haltestelle: Stadthaus).

Öffnungszeiten:

Mo:
08:00 - 12:00
Di:
08:00 - 12:00
Mi:
-
Do:
08:00 - 12:00
Fr:
08:00 - 12:00
Sa:
-
So:
-

Terminvereinbarungen möglich

Gebühren

Die Gebühr für die Erteilung der Erlaubnis wird bei Antragstellung fällig und beträgt, abhängig vom inhaltlichen Umfang der Erlaubnis, zwischen 600 € und 3,500 €

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, die Verwaltungsgebühr bei persönlicher Vorsprache per ec-cash zu bezahlen (ec-Karte und PIN erforderlich).

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Erlaubniserteilung ist, dass Sie Ihre persönliche Zuverlässigkeit und Ihre geordneten Vermögensverhältnisse nachweisen. Hierzu ist es erforderlich, dass Sie die unten näher erläuterten Antragsunterlagen einreichen. Im Einzelfall kann es notwendig sein, dass Sie weitere Belege zum Nachweis beibringen müssen.
Soweit zum Schutz der Allgemeinheit erforderlich, kann die Erlaubnis inhaltlich beschränkt oder mit Auflagen verbunden werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Geschäftsbetrieb erst nach Erlaubniserteilung aufnehmen dürfen.
Bitte denken Sie auch daran, die Aufnahme Ihre Tätigkeit bei der Gewerbemeldestelle der Stadt Dortmund anzumelden. Nähere Informationen zur Gewerbeanmeldung finden Sie hier.

Die Erlaubnis ist persönlicher Natur und daher nicht übertragbar. Sie erlischt mit Betriebsaufgabe, Tod des Inhabers oder Wegfall der juristischen Person.
Verstirbt die/der Erlaubnisinhaber/in, können allerdings die/der Ehegatte beziehungsweise die/der Lebenspartner/in oder die Kinder unter bestimmten Voraussetzungen beantragen, dass zur Aufrechterhaltung des Betriebes die Tätigkeit durch einen Stellvertreter fortgeführt wird.

Die Mitarbeiter/innen des Bereichs "Gewerbeerlaubnisse" des Ordnungsamtes informieren Sie gern über die Voraussetzungen der Erlaubniserteilung in Ihrem speziellen Fall. Bitte vereinbaren Sie vorher einen Gesprächstermin, damit wir Wartezeiten für Sie vermeiden und uns auf Ihren Besuch vorbereiten können.

Unterlagen

- Führungszeugnis der Belegart "0" und Auszug aus dem Gewerbezentralregister der Belegart "9", beides zu beantragen bei den Bürgerdiensten in der Innenstadt oder den Bezirksverwaltungsstellen. Die Dokumente werden nach ca. 14 Tagen direkt dem Ordnungsamt übersandt, die Gebühr beträgt je 13 €.

- Bescheinigung in Steuersachen des/der zuständigen Finanzämter (wird auf persönliche, telefonische oder schriftliche Vorsprache bei dem für den Wohnsitz zuständigen Finanzamt sofort ausgestellt und gegebenfalls zugesandt; gebührenfrei)

- Bescheinigungen des zuständigen Amtsgerichtes, dass keine Eintragungen im Schuldnerverzeichnis erfolgte und kein Konkurs-, Vergleichs- oder Insolvenzverfahren eröffnet wurde und ein solches auch nicht bereits mangels Masse abgewiesen wurde.

Rechtsgrundlagen

- § 34 c der Gewerbeordnung (GewO)
- Makler- und Bauträgerverordnung
- Verwaltungsvorschrift zu § 34c GewO und zur Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)

3 häufig gestellte Fragen

Wer benötigt eine Erlaubnis nach § 34 c GewO?
Für die Erlaubnispflicht maßgeblich ist immer die Art der ausgeübten Tätigkeit und nicht die (eigene) Tätigkeitsbezeichnung.
So benötigt zum Beispiel ein/e gewerbliche/r Immobilienmakler/in vor Aufnahme ihrer/seiner Tätigkeit eine behördliche Erlaubnis gemäß § 34 c (GewO), aber auch ein/e Architekt/in, die/der im Rahmen ihrer/seiner Tätigkeit Immobilienverträge vermittelt.

Um die Erlaubnispflicht auszulösen, muss die Tätigkeit des Weiteren gewerblich ausgeübt werden.
Merkmale einer gewerblichen Tätigkeit sind im Wesentlichen die Selbstständigkeit (Tätigkeit in eigenem Namen und auf eigene Rechnung), die Gewinnerzielungsabsicht und die Dauerhaftigkeit (auf Wiederholung ausgelegte Tätigkeit).

Eine Erlaubnis benötigt nach § 34 c GewO ferner, wer gewerbsmäßig

1. den Abschluss von Verträgen über den Erwerb von Anteilscheinen einer Kapitalanlagegesellschaft, von ausländischen Investmentanteilen, von sonstigen öffentlich angebotenen Vermögensanlagen, die für gemeinsame Rechnung der Anleger verwaltet werden, oder von öffentlich angebotenen Anteilen an einer und von verbrieften Forderungen gegen eine Kapitalgesellschaft oder Kommanditgesellschaft vermitteln oder
2. Anlageberatung im Sinne der Bereichsausnahme des § 2 Abs. 6 Satz 1 Nr. 8 des Kreditwesengesetzes betreibt.

Diese Tätigkeiten sind aber nicht Gegenstand der Dienstleistungsrichtlinie, so dass dieser Hinweis an dieser Stelle nur aus Gründen der Vollständigkeit erfolgt .
Was ist zu beachten, wenn der Antragssteller eine juristische Person ist?
Bei juristischen Personen (zum Beispiel GmbH, AG) wird die Erlaubnis von dieser beantragt, die erforderlichen Antragsunterlagen sind dann sowohl von ihr, als auch von allen vertretungsberechtigten Geschäftsführer/innen beizubringen.
Den Anträgen sind ein Handelsregisterauszug und die notariell beurkundeten Gesellschafterverträge beizulegen (bei juristischen Personen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen ist der Handelsregisterauszug entbehrlich).
Was ist zu beachten, wenn der Antragssteller eine Personengesellschaft ist?
Bei Personenvereinigungen (zum Beispiel OHG, KG) muss jede/r geschäftsführende Gesellschafter/in eine Erlaubnis beantragen.
 
 
 
 

Fußbereich

Allgemeine Funktionen

Hauptmenü