Dortmund überrascht. Dich.

Servicebeschreibung - virtuelles Rathaus - doMap

Zur Startseite Virtuelles Rathaus - doMap

Virtuelles Rathaus - doMap

Banner
Bild: GPM Foto
 
 
 
 
Babyservice -Holdienst aus den Dortmunder Geburtenkliniken-
Babyservice -Holdienst aus den Dortmunder Geburtenkliniken-

Babyservice -Holdienst aus den Dortmunder Geburtenkliniken-

Mehr Zeit für`s Kind: Lassen Sie die Verwaltung arbeiten, während Sie bei Ihrem Baby sind. Das Standesamt holt die Geburtsanzeige Ihres Kindes im Krankenhaus ab und sendet die Geburtsurkunde direkt nach Hause.

Seit Mitte 2004 sind die zehn Dortmunder Standesamtsbezirke aufgehoben und das Standesamt Dortmund gegründet worden.

Eine der tragenden Säulen in dieser Entwicklung ist der sogenannte „Holservice“ aus den Dortmunder Entbindungskliniken und dem Geburtshaus.

Der Servicegedanke beinhaltet, dass das Standesamt Dortmund die von den Krankenhausverwaltungen bzw. vom Geburtshaus erstellte Geburtsanzeige mit entsprechenden Urkunden dort in regelmäßigem Rhythmus abholt, die Beurkundung vornimmt und Ihnen als Eltern Ihre Unterlagen per einfacher Post wieder zukommen lässt.

Damit wird es Ihnen als Eltern von neugeborenen Kinder erheblich erleichtert, die Geburt Ihres Babys anzumelden, da Sie in der Regel nicht mehr persönlich beim Standesamt vorsprechen müssen und Ihnen mit diesem neuen Bürger-, aber auch Patientenservice eventuelle Wege- und Wartezeiten erspart bleiben.

Sollte dennoch eine persönliche Vorsprache beim Standesamt zur Beurkundung z.B. einer Vaterschaftsanerkennung notwendig sein, so werden mit Ihnen verbindliche Termine vereinbart.

Die Inanspruchnahme des Services ist kostenlos und freiwillig. Sie können selbstverständlich die Geburt Ihres Kindes auch persönlich beim Standesamt Dortmund beurkunden lassen. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin mit uns, um Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so steht Ihnen das Standesamt Dortmund gerne auch per E-Mail unter standesamt@stadtdo.de zur Verfügung. Bitte geben Sie in Ihrer Mail auch Ihre Telefonnummer an.

Dieses Produkt erhalten Sie

persönlich schriftlich
Name der Behörde:
Bürgerdienste
Standesamt - Geburten, Eheschließungen und Lebenspartnerschaften - öffentlich-rechtliche Namensänderung
Visitenkarte:
Visitenkarte herunterladen
0231/50-13331
0231/50-10818
Email:

Dienstleister:

Internet:
"Bürgerdienste
Standesamt - Geburten, Eheschließungen und Lebenspartnerschaften - öffentlich-rechtliche Namensänderung"

Anfahrt:

Adresse:
Friedensplatz 5
44135 Dortmund

Infos zur Barrierefreiheit

Amtlicher Stadtplan
Google Maps

Netzplan mit Linieninfos
Fahrplanauskunft (VRR)
Radroutenplaner NRW
City-Parkleitsystem

Öffnungszeiten:

Mo:
07:00 - 12:00
Di:
07:00 - 12:00
Mi:
-
Do:
07:00 - 12:00
Fr:
-
Sa:
-
So:
-

Nur nach Terminvereinbarung:

Mo:
13:30 - 16:00
Di:
13:30 - 16:00
Mi:
07:00 - 12:00
Do:
13:30 - 18:00
Fr:
07:00 - 12:00
Sa:
-
So:
-

Jetzt Online-Termin reservieren

Terminvereinbarungen unter der Rufnummer 0231/50-111 50

Bei Überfüllung der Wartebereiche wird die Wartenummernausgabe vorzeitig beendet.

Gebühren

keine zusätzlichen Gebühren neben den Gebühren für die gewünschten Urkunden

Voraussetzungen

Staatsangehörigkeit des Kindes:
1.
Ist ein Elternteil deutsch, bekommt das Kind automatisch auch die deutsche Staatsbürgeschaft.
2.
Bei zwei aus ausländischen Elternteile muss erst geprüft werden, ob die Voraussetzungen des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit vorliegen.

Unterlagen

1. Geburtsnachweis für das Kind:
Geburtsanzeige des Krankenhauses
Ausgefüllte und (von beiden Elternteile) unterschriebene Anlage zur
Geburtsanzeige bzw. die Geburtsbescheinigung der Hebamme

2. Unterlagen der Mutter:
Gültiger Reisepass bzw. Personalausweis
Geburtsurkunde

Zusätzlich (wenn die Mutter mit dem Vater verheiratet ist):
Eheurkunde
Beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch
(ist nur erforderlich, wenn die Ehe in Deutschland vor dem 31.12.2008
geschlossen wurde)
Heiratsurkunde – wenn die Ehe im Ausland geschlossen wurde -
Wenn möglich, sollte eine "Internationale" Heiratsurkunde vorgelegt werden.
Liegt nur eine nationale Heiratsurkunde vor, so ist zusätzlich eine durch einen in
Deutschland ansässigen ermächtigten Übersetzer gefertigte Übersetzung
vorzulegen.

Zusätzlich (wenn die Mutter nicht verheiratet ist)
Vaterschaftsanerkennungen und Sorgeerklärungen, wenn diese bereits vor der
Geburt abgegeben wurden

Zusätzlich (wenn die Mutter geschieden oder verwitwet ist)
Eheurkunde
Beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch
(ist nur erforderlich, wenn die Ehe in Deutschland vor dem 31.12.2008
geschlossen wurde)
Heiratsurkunde – wenn die Ehe im Ausland geschlossen wurde -
Wenn möglich, sollte eine "Internationale" Heiratsurkunde vorgelegt werden.
Liegt nur eine nationale Heiratsurkunde vor, so ist zusätzlich eine durch einen in
Deutschland ansässigen ermächtigten Übersetzer gefertigte Übersetzung
vorzulegen.
Rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Aufhebungsurteil
Sterbeurkunde -wenn die Ehe durch Tod des Partners aufgelöst wurde-
Vaterschaftsanerkennungen und Sorgeerklärungen, wenn diese bereits vor der
Geburt abgegeben wurden

ACHTUNG: Lebenspartnerschaft
Sollte die Mutter in einer bestehenden Lebenspartnerschaft leben bzw. diese bereits
aufgehoben worden sein, so sind keine Eheurkunden sondern Lebenspartnerschaftsurkunden
vorzulegen und ggfls. die Aufhebung derselben durch Aufhebungsurteil nachzuweisen.


3. Unterlagen des Vaters:
Gültiger Reisepass bzw. Personalausweis
Geburtsurkunde

Allgemeine Hinweise zu den Unterlagen:
· alle Urkunden müssen im Original vorliegen (keine Fotokopien, Faxe o.ä)
· fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder in nationaler Form zusammen
mit einer Übersetzung benötigt
(durch einen ermächtigten Übersetzer)

Wenn Eltern den Holdienst des Krankenhauses in Anspruch nehmen, müssen Sie Ihre Urkunden und Pässe bzw. Personalausweise mit in das Krankenhaus nehmen und dort im Büro vorlegen. Das Krankenhaus macht eine einfache Kopie von den Unterlagen und sendet diese mit den anderen Unterlagen dem Standesamt zu. Das reicht regelmäßig aus. Eine beglaubigte Kopie von deutschen Ausweisen ist nicht notwendig.

Da der Teufel stets im Detail liegt, können sich trotzdem bei der Prüfung der aufgegebenen Urkunden und Unterlagen zusätzliche Tatbestände ergeben, die zur Vorlage weiterer Unterlagen führen können! Das Standesamt wird sich dann mit den Beteiligten in Verbindung setzen.

 
 
 
 

Fußbereich

Allgemeine Funktionen

Hauptmenü